FANDOM


Im Wauwau-Modus kannst du dich mit anderen Nintendogs-Spielern treffen. Es werden Trainer-Infos ausgetauscht, Sachen geschenkt, Sprachnachrichten und sogar andere Rassen freigeschaltet. Nur so kann man die speziellen Sachen von anderen Editionen bekommen.

Damit ist der Wauwau-Modus eine Art Vorgänger der StreetPass-Funktion des Nintendo 3DS.

Wie funktioniert der Wauwau-Modus? Bearbeiten

Da der Nintendo DS drahtlos eine Verbindung mit anderen DS-Geräten herstellen kann braucht man keine weitere Hardware. Beide Partner aktivieren den Wauwau-Modus, Wie das geht steht im Handbuch (Seite 63), mit dem entsprechenden Welpen und optional mit einem Geschenk.

Praktisch ist die Suchfunktion. Beim Wauwau-Modus kann der DS auch geschlossen sein. So durch die Straßen spaziert, bellt der DS, wenn ein anderer Spieler in der Nähe ist und auch gerade im Wauwau-Modus ist. Es können 50 Freunde gespeichert werden.

Alle so getroffenen Freunde werden mit ihren Trainer-Infos gespeichert. Leider haben die Programmierer eine Freischaltsperre eingebaut. Man kann mit einem Freund (gleiches Spiel, nicht Edition!) nur einmal eine Rasse freischalten. Bis jetzt gibt es keine Lösung für das Problem. Weder eine Löschung des Freundes, noch ein DS Tausch, auch eine Änderung beim Trainer-Info oder DS-Besitzer selbst scheint nicht zu fruchten.

Die Sprachnachricht, die auf der Weißen Schallplatte aufgenommen werden kann, wie wird in der Spielanleitung auf Seite 55 erklärt, kann mit der "Wörterbuch"-Spieluhr, die Du erst finden musst auch abgespielt werden.